Autor

Wir sind eine Gemeinschaft mit Individuen.

Alle Artikel vonRedaktion

Lichtkinder

Eine kleine Seele spricht mit Gott

Einmal, vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: Ich weiß, wer ich bin! Und Gott antwortete: Oh, das ist ja wunderbar! Wer bist du denn? Die kleine Seele rief: Ich bin das Licht! Und auf Gottes Gesicht erstrahlte das schönste Lächeln. Du hast recht, bestätigte er, du bist das Licht! Da war die kleine Seele überglücklich, denn sie hatte genau das entdeckt, was alle Seelen im Himmelreich herausfinden wollen. Hey, sagte die kleine Seele, das ist ja Klasse! Doch bald genügte es der kleinen Seele nicht mehr, zu wissen, wer sie war. Sie wurde unruhig, ganz tief drinnen, und wollte nun sein, wer sie war. So ging sie wieder zu Gott. Weiterlesen

„Papalagi Healing 2020“

„Papalagi [sprich: Papalangi] heißt der Weiße, der Fremde, wörtlich übersetzt aber der Himmelsdurchbrecher. Der erste weiße Missionar, der in Samoa landete,  kam in einem Segelboot. Die Eingeborenen hielten das weiße Segelboot aus der Ferne für ein Loch im Himmel, durch das der Weiße zu ihnen kam.- Er durchbrach den Himmel.“ [Erich Scheuermann: Der Papalagi – Die Reden des Südseehäuptlings Tuiavii aus Tiavea an seine Stammesmitglieder, Tanner Staehelin Verlag AG, Zolikon-Zürich 1979, 3.]… 

Seh dir unseren Trailer an…

Eine persönliche Einladung für Dich

Wir haben eine Vision, lass uns unbefangen begegnen, musizieren, kochen, Gedanken austauschen und ein heilsames friedvolles Fest der Gemeinschaft feiern. Sei ein besonderer Teil des nächsten „Papalagi Healing 2020“.
Weiterlesen

Einigkeit macht stark!

„Retten statt roden“… 

Eine kleine und weise tansanische Geschichte, welche sich noch mancher Orts erzählt wird:

„Ein alter Mann lag im sterben. Er rief seine beiden Kinder zu sich und teilte ihnen seine letzte Botschaft mit. Er sagte ihnen: »Bring mir das Bündel Stöcke.« Sie brachten es ihm. Weiterlesen

Hoffnung

Vorwärts…

„Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.“ [Jean Jaurés, französischer Philosoph, Politiker und Publizist, trat vehement für die deutsch-französische Verständigung ein, 1859 – 1914]

Liebe

Deine Zeit…

„Conquer the devils with a little thing called love!”
– „Überwinde die Teufel mit einer Sache, die Liebe genannt wird!”  [Bob Marley, 1945-1981]

Der Mensch

Haus im Schnee… 

„In jedem Menschen ist Sonne – man muß sie nur zum leuchten bringen.“ [Sokrates, griechischer Philosoph, 470 – 399 v. Chr.]

Vorsätze

Folge deinen inneren Gefühlen…

„Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte.“ [Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551 – 479 v. Chr.]

Na­tür­lich­keit

Ausdruck…

„Hab Ehrfurcht vor dem Alten und Mut das Neue frisch zu wagen, bleib treu der eigenen Natur und treu den Menschen die du liebst“ [Ernst Ludwig Karl Albrecht Wilhelm von Hessen und bei Rhein, letzter Großherzog von Hessen-Darmstadt, Mosaizierte Kuppel, Künstlerkolonie Mathildenhöhe, Darmstadt 1903]

Phantasie ist wichtig

Die Unbekannte… 

„Imagination is more important than knowledge. For knowledge is limited.” [Albert Einstein: Einstein on Cosmic Religion and Other Opinions & Aphorisms, Covici-Friede, Inc., New York 1931.]

Werde ein Eingeborener auf diesem Planeten

Ein Blick in die Zukunft… 

„Wir dürfen nicht hier ein großes Chaos veranstalten und dann anderswo hingehen, […].
Nutzen wir unsere Findigkeit doch lieber, um hier zu bleiben, um wieder zu Eingeborenen auf diesem Planeten zu werden.

Das heißt nicht, dass wir zu einem steinzeitlichen Zustand zurückkehren wollen.“ [Michael Braungrat / William McDonough: Cradle to Cradle, Piper Verlag GmbH, München 2014, 114-116.]

Frieden

Verbundenheit… 

„Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit / Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid / Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass / Ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was.

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh / Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du / Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut / Und Kraft zum Handeln – das wäre gut.

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht / Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht / Und viel mehr Blumen, solange es geht / Nicht erst an Gräbern – da blühn sie zu spät.

Ziel sei der Friede des Herzens. Besseres weiß ich nicht!“ [Peter Rosegger, 1843-1918]

Weint nicht an meinem Grab

Wir nehmen Abschied, blicken aber in die Zukunft… 

„Steht nicht an meinem Grab und weint, ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.
 Ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees, ich bin das diamantene Glitzern des Schnees, wenn ihr erwacht in der Stille am Morgen, dann bin ich für euch verborgen, ich bin ein Vogel im Flug, leise wie ein Luftzug, ich bin das sanfte Licht der Sterne in der Nacht. Steht nicht an meinem Grab und weint, ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.“ [Abschiedsworte der Lakota-Indianer]

Frieden und Liebe

Abendstimmung… 

„… Ich bin arm und bloß, aber ich bin der Häuptling meines Volkes.
Wir wollen keine Reichtümer, sondern wir wollen unseren Kindern den richtigen Weg weisen. Reichtümer würden uns kein Glück bringen. Wir könnten sie nicht in die andere Welt mitnehmen. Wir wollen keine Reichtümer. Wir wollen Frieden und Liebe.” [Red Cloud (Makhpiya-luta), Ende 19. Jh., Häuptling der Sioux]

Verantwortung

Ein glücklicher Bulle… 

„Der Unterschied zwischen dem, was wir tun und dem, was wir in der Lage wären zu tun, würde genügen um die meisten Probleme der Welt zu lösen.“ [Mahatma Gandhi, 1869-1948]

 

Finanzierung

Selbst mit Bananen kannst du uns Unterstützen…

Mbele soll sich durch den Verkauf von Büchern, durch deine/unsere Beiträge und durch gelegentliche Veranstaltungen auf lange Sicht gesehen selbst finanzieren.

Darüber hinaus ist Unterstützung in jeglicher Form willkommen. Jetzt Spenden!

Weiterlesen

Netzwerk

Die Gemeinschaft ist keine Gemeinschaft ohne das Individuum.

Jeder Einzelne hat die Verantwortung seinen eigenen Weg zu bestreiten und dennoch haben wir die besondere Gabe, dass wir uns dabei gegenseitig unterstützen können.

Deshalb wollen wir jeden Menschen auf der Welt von seinem spezifischen Ausgangspunkt gesehen die selbe Chance geben, nämlich sich ganz persönlich zu entdecken, möglichst ohne negative Einflüsse von außen, indem er einen Zugang zu mbele hat.

Wenn du uns bei der Übersetzung der Texte helfen kannst dann schreibe uns eine Email an die info@mbele.de.

Weiterlesen

Mach mit

Lass uns an deinem Leben teilhaben…

Jeder der die gute Absicht von mbele erkennt, ist bereits ein Autor von mbele und wird seinen Weg gehen. Dennoch würde dein Fußabdruck unsere Gemeinschaft sehr bereichern. Weiterlesen

Die Wurzel

„Misitu ni mali“ – Bäume sind Zukunft 

Mbele gibt jedem Menschen auf der Welt, von seinem spezifischen Ausgangspunkt gesehen, die selbe Chance – nämlich, sich ganz persönlich zu entdecken, möglichst ohne negative Einflüsse von Außen. Weiterlesen

Die ersten Schritte

 János mit seinen alten Weggefährten… 

Mbele fing damit an, dass János seine größte Angst bewältigte und diese wahr ganz banal, wie sich ihm zeigen sollte.

So beschloss er Ende 2015 die Initiative mbele zu gründen, um auch anderen die Möglichkeit zu geben ihren persönlichen Weg zu finden.

„Gemeinsam ist das Leben schöner!“  [JZ, 02/2019]

Weiterlesen

Mbele

Öffne die Tür zu dir selbst und finde deinen Frieden… 

Der Frieden beginnt mit dem Frieden mit uns selbst. Mbele kann dich dabei unterstützen herauszufinden was für dich frieden ist, aber nur du selbst kannst es letztlich für dich bestimmen und es liegt in deiner Verantwortung dies tagtäglich zu leben. Weiterlesen