„Papalagi Healing“

„Papalagi [sprich: Papalangi] heißt der Weiße, der Fremde, wörtlich übersetzt aber der Himmelsdurchbrecher. Der erste weiße Missionar, der in Samoa landete,  kam in einem Segelboot. Die Eingeborenen hielten das weiße Segelboot aus der Ferne für ein Loch im Himmel, durch das der Weiße zu ihnen kam.- Er durchbrach den Himmel.“ [Erich Scheuermann: Der Papalagi – Die Reden des Südseehäuptlings Tuiavii aus Tiavea an seine Stammesmitglieder, Tanner Staehelin Verlag AG, Zolikon-Zürich 1979, 3.]… 

Seh dir den Trailer an…

Eine persönliche Einladung

Lass uns unbefangen begegnen, musizieren, kochen, Gedanken austauschen und ein heilsames friedvolles Fest der Gemeinschaft feiern. Sei ein besonderer Teil des nächsten „Papalagi Healing 2022“.
Weiterlesen

Angst

Rinde…

So kam der Tag an dem ich tief in die Angst hineingegangen bin.
Um zu erfahren wer ich bin –
Und was es ist dies andere Ding.

Angst vor was und vor wem –
Und steckt dahinter ein System.

Angst hilft uns nicht weiter.
Hab ich gesehen.
Wir laufen nicht mehr
Und bleiben stehen. Weiterlesen

Sternenstaub

Tanz des Weizenkorns…

Du fragst Dich –
Und schaust hinauf zum Himmel.

Die Antwort gibt das Herz nur dir –
Und das gibt’s nur als Ganzes –
Genau wie die PLEJADEN.

Ein Diadem am Himmelszelt
von Hatschepsut bestellt –
Im Glauben an eine bessere Welt.

Ich sage Dir:
Wenn du die Liebe spürst –
Mußt Du mich dann noch fragen.

Weiterlesen

Freiheit

blühender Apfelbaum…

Wenn die Freiheit in dir wohnt,
Dann bist auch du, immer überall zu haus.

Bin wie ein scheues Reh –
Und glaub daran,
Dass was ich seh, ich seh.

Bin wie ein Blatt im Wind –
Fiel hinunter, dort wo die Bäume sind
Hatte oft man glaubt es kaum –
In mir das Gefühl

Als wäre ich ein Baum.

Weiterlesen

Frei geboren

Wir heulen wie die Wölfe…

Wir sind auf einer Reise,
das Menschsein zu entfalten
und lassen uns nicht länger
wie Schlachtvieh verwalten.

In uns stecken Schätze,
wir wollen sie alle heben
und wollen darum ringen,
was möglich ist zu leben.

Wir sind frei geboren
und lassen uns nicht pferchen.
Wir heulen wie die Wölfe
und singen wie die Lerchen.
a u a u a u a u a u a u… Weiterlesen

Still

Fluss…

…wenn die Stille endet
beginnt das Nichts…
und von Innen betrachtet
ist das Nichts
ganz leer
und diese Leere
ist weder leicht
noch ist sie schwer
und wenn sie schwebt
ist die Leere ganz still,
weil sie nichts weiß
und weil sie nichts will…

Weiterlesen

Die Stille Sehnsucht der Menschheit

Eine neue Zukunft beginnt…

„Wir stehen auf! Wir richten uns auf!
Wir weisen Frauen erheben uns und zeigen uns!
Wir alle auf diesem Planeten sind eine Spezies, eine Rasse-
unsere Hautfarbe zählt nicht.

Wir wurden im großen Stil durcheinandergeworfen
und auf unglaublich grausame Weise manipuliert
und mit Lügen gegeneinander aufgehetzt.
Wir werden diese täglichen Lügen nicht mehr glauben!
Wir sind Lichtwesen und werden uns wieder
an unseren Ursprung erinnern
und unsere Stärke als eine Spezies leben.

Wir wären niemals von uns aus auf die Idee gekommen,
ein solch unfreies Leben zu führen.
Wir entziehen euch das Recht, uns zu beherrschen.
Wir werden euch nicht mehr folgen,
wir lassen uns nicht länger zu eurer Unterhaltung zerstören.

Wir kehren zurück in die Liebe und
zu unserem freien Willen!
Wir erschaffen für uns eine neue Zukunft!
Wir Großmütter übernehmen unsere Verantwortung
für die nächsten sieben Generationen!“
[Inaqiawa: Die Rückkehr des weiblichen Prinzips, Die stille Sehnsucht der Menschheit, LebensGut Verlag, Inaqiawa 2020, 240.]

Lieben

Sonnenuntergang im Spätsommer…

„Liebe ist die Fähigkeit und
Bereitschaft den Menschen,
an denen uns gelegen ist,
die Freiheit zu lassen,
zu sein,
was sie sein wollen,
gleichgültig,
ob wir uns damit identifizieren können oder nicht.“ [George Bernard Shaw, 1856–1950]

Lichtkinder

Eine kleine Seele spricht mit Gott

Einmal, vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: Ich weiß, wer ich bin! Und Gott antwortete: Oh, das ist ja wunderbar! Wer bist du denn? Die kleine Seele rief: Ich bin das Licht! Und auf Gottes Gesicht erstrahlte das schönste Lächeln. Du hast recht, bestätigte er, du bist das Licht! Da war die kleine Seele überglücklich, denn sie hatte genau das entdeckt, was alle Seelen im Himmelreich herausfinden wollen. Hey, sagte die kleine Seele, das ist ja Klasse! Doch bald genügte es der kleinen Seele nicht mehr, zu wissen, wer sie war. Sie wurde unruhig, ganz tief drinnen, und wollte nun sein, wer sie war. So ging sie wieder zu Gott. Weiterlesen

Avalon ist überall

Paradiesfeigen…

Du fragst mich über andere Welten,
ob dort and´re Gesetze gelten?
Wie die Wesen sind, die dort leben?
Wie man den Schleier könnte heben
der unsere Welt von den anderen trennt?
Wie man diese Welten erkennt?
Was fragst Du mich!?! Was soll ich Dir sagen?
Ja doch, hier die Antwort auf diese Fragen: Weiterlesen

Der Urvater spricht zu uns Menschen:

Urwald…

Ich, der Urvater, bin Licht –
ich bin überall und nirgendwo!

Ich erinnere mich an die Urzeit –
als die Schöpfung begann.
Durch meinen Samen und die vielfältige
Formkraft der Urmutter
entstand alles was ist!
Gewaltige ‚Energien wurden geteilt,
spezifiziert und gestaltet! Weiterlesen

Schmetterlinge

Wunderland…

Ein Hauch von Farbe flattert an mir vorbei
ein schwankender bunter Traum
Blumenduft lockt manchen Falter herbei
ein Farbenspiel um blau und braun!

Zitronenfalter im Liebesspiele schwanken
ruhen dort wo sich die Rosen ranken
Ein müder Falter im Blumenkelch versinkt
süßen Nektar er zur Stärkung trinkt

Euer kommt angetanzt, schwankend wie toll
vielleicht ist’s ein Gruß von Gott Apoll
dann hält er ganz still und rührt sich nicht
vielleicht träumt er vom Licht… .

Weiterlesen

Gewitter

Geisterwelt…

Es war im August und drückend heiß,
am Himmel warn Wolken grau und weiß!
Lange hab ich den Wolken zugeschaut,
wie sie sich wandeln, sich ein Wolkenschloß baut!
Aus dem Schloß sich ein hoher Turm erhob,
ein Blitz darin auseinanderstob! Weiterlesen

Novembernebel

verschwommen…

Dichter Nebel über den Häusern hängt,
nasskalte Luft sich auf Fluren senkt.
Verwischt ist die Trennung von Himmel und Bäumen,
ein einsamer Vogel singt von Nebelträumen.
Ab und zu sieht man auf Tannenspitzen
die glitzernden Nebeltropfen sitzen. Weiterlesen

Stille Momente sind tief

Die Nahe, auf die ich gerade schaue…

Dieses Poetry ist entstanden, als ich tatsächlich an der Nahe saß und meinen Gedanken gefolgt bin. Es tut weh, zurückzuschauen, doch es tut noch viel mehr weh, das Bevorstehende nie genutzt zu haben. Schon lange fühlte ich, dass etwas aus mir raus muss.. Weiterlesen

Lebensweisheit

Zeichen des Lebens…

Mein alter Lehrmeister hat mir mal gesagt, 
man sieht jedem Menschen an wie er gelebt hat! 

Wie hat wohl der Birnbaum in unserem Garten gelebt?
Früchte trägt er reichlich!

Weiterlesen

Blatt

Die Welt im Blatt…

Blatt,
das ist die Ganzheit aller Möglichkeiten,
das bin ich. 

„Der Wind lässt mich mein Alter vergessen,
Im Wind, in der Sonne, im Wasser vergesse ich mich.“ [JZ]

Du vergißt dich in den Formen
und ich finde mich im Blatt. 

Weiterlesen

Einigkeit macht stark!

„Retten statt roden“… 

Eine kleine und weise tansanische Geschichte, welche sich noch mancher Orts erzählt wird:

„Ein alter Mann lag im sterben. Er rief seine beiden Kinder zu sich und teilte ihnen seine letzte Botschaft mit. Er sagte ihnen: »Bring mir das Bündel Stöcke.« Sie brachten es ihm. Weiterlesen

Standpunkt

Helles Treppenhaus… 

Mein Weg erschien mühsam und voller Stufen.
Eines Tages betrachtete ich diesen Weg aus einer anderen Position und kam zu der Auffassung:

Es war der mühe Wert,
jede dieser einzelnen Stufe zu erklimmen.

Weiterlesen

Öffnen

Die Blätter können sich dem Licht nur öffnen, wenn sie genügend Wasser bekommen… 

Wasser ist für mich Liebe.
Jedes Geschöpf trägt es in sich. Der eine hat mehr der andere hat weniger davon, aber wie alles Leben sehnen wir uns danach. Ohne Wasser kann nichts existieren. 

Wahre Liebe verletzt nicht,
ich liebe,
weil ich gerne schwimme
und das geht bekanntlich nur im Wasser!

Weiterlesen

Zeit im Stein

Nimm den Stein von deinen Schulter und fange an zu schweben…

Gern geh ich am Fluss spazieren
wo das Lied des Wasser klingt
kann den Strom der Zeit erspüren
der mir in die Seele sinkt.  Weiterlesen

Freude

Freude ist überall zu finden… 

Ich habe aufgehört das Leben ernst zu nehmen,
eigentlich soll es mir viel Freude bereiten,
so wie ich mich als Kind am Strand gefühlt habe,
aber manchmal sehe ich vor lauter Sand den Strand nicht mehr. 

Dann gehe ich im Sand umher,
bis ich wieder den Strand sehe! 

Weiterlesen

Eine Geschichte

Geld ist nicht alles im Leben, aber dennoch sehr nützlich, wenn man es loslassen kann… 

Einmal hat meine Mutter viel Geld von meinem Onkel geliehen…
Er lieh es ihr, damit sie ihr Haus vor der Pfändung retten konnte…  Weiterlesen

Ge­bor­gen­heit

Eine geheimnisvolle Obhut… 

Am Nussbaum des Klangs habe ich zwei Nächte verbracht
Mich vom Wind in eine andere Welt tragen lassen
Mich auf die Erde zurück bringen lassen
Unzählige Klänge verschenkt, geweint, geheilt, gelacht
Nachgedacht, mal nicht gedacht
Und immer wieder mit Bedacht
Durchflutet, umhüllend, wach geküsst von Sonnenstrahlen
So warm, wie mein Herz liebt.

Sein …bis jetzt

Albumcover „Sein …bis jetzt“… 

Musik ist für mich der Klang der Seele. Diese Titel sind das Ergebnis der letzten zehn Jahre meines Lebens. Der Klang meiner Seele hat mich in dieser Zeit sehr stark begleitet und mich mehr den je näher zu meinem eigenen Sein geführt. Weiterlesen

Hoffnung

Vorwärts…

„Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.“ [Jean Jaurés, französischer Philosoph, Politiker und Publizist, trat vehement für die deutsch-französische Verständigung ein, 1859 – 1914]

Liebe

Deine Zeit…

„Conquer the devils with a little thing called love!”
– „Überwinde die Teufel mit einer Sache, die Liebe genannt wird!”  [Bob Marley, 1945-1981]

Der Mensch

Haus im Schnee… 

„In jedem Menschen ist Sonne – man muß sie nur zum leuchten bringen.“ [Sokrates, griechischer Philosoph, 470 – 399 v. Chr.]

Vorsätze

Folge deinen inneren Gefühlen…

„Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte.“ [Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551 – 479 v. Chr.]

Instinct

A colorful „Italian“… 

I can say that I made the most important choices in my life against the opinions of the most – especially those persons which love me more, because I think that „only you know what is better for you“. Weiterlesen

Ein guter Tag

Ausblick… 

Ich sitze gemütlich unter einer Kastanie in einer sanft geschwungenen Weinbergslandschaft, genieße den Wind, der wie eine Meeresbrise über die Felder streicht und die Blätter der Bäume zum rascheln bringt. Weiterlesen

So fing alles an

Sich selbst überlassen… 

Die verlassene, amerikanische Schießanlage auf dem Kuhberg in Bad Kreuznach mitten in der wuchernden Natur hat eine ganz eigene Ausstrahlung und ruft Erinnerungen bei János und mir wach.  Weiterlesen

Na­tür­lich­keit

Ausdruck…

„Hab Ehrfurcht vor dem Alten und Mut das Neue frisch zu wagen, bleib treu der eigenen Natur und treu den Menschen die du liebst“ [Ernst Ludwig Karl Albrecht Wilhelm von Hessen und bei Rhein, letzter Großherzog von Hessen-Darmstadt, Mosaizierte Kuppel, Künstlerkolonie Mathildenhöhe, Darmstadt 1903]

Regenzeit

Warten, dass der Regen aufhört… 

Als ich klein war fand ich Regen immer doof. Regen in Deutschland war kalt, fies und ich musste drinnen spielen. Drinnen spielen war natürlich oft langweilig.  Weiterlesen

Gedanken während einer Busfahrt

Zwischenstopp… 

Es gibt kein schlechtes Wetter,
solange die Sonne in mir scheint.
Es gibt keine Traurigkeit,
solange mein Herz liebt.
Es gibt keine Schuldgefühle,
solange mein Verstand klar ist.
Ich bin glücklich,
solange ich mich auf der Erde bewegen kann.
Ich habe Energie,
solange ich den Wind und die Sonne fühlen kann.
Ich träume,
solange ich riechen kann.
Ich bin frei,
solange ich das Wasser sehen und hören kann.

Weiterlesen

Phantasie ist wichtig

Die Unbekannte… 

„Imagination is more important than knowledge. For knowledge is limited.” [Albert Einstein: Einstein on Cosmic Religion and Other Opinions & Aphorisms, Covici-Friede, Inc., New York 1931.]

Soul

Ein leben ohne die Musik kann ich mir nicht vorstellen… 

Kurz bevor ich nach Tansania gereist bin um János zu besuchen habe ich mir eine neue Kamera gegönnt. Ich hatte mir Fest vorgenommen die vielen neuen Eindrücke die mich dort erwarten sollten filmisch festzuhalten um daraus mein erstes „Bosiky“ Musikvideo zu produzieren.

Die Menschen und das Land haben mich in meinem tuen entfesselt und gestärkt, Asante sana kaka!

Werde ein Eingeborener auf diesem Planeten

Ein Blick in die Zukunft… 

„Wir dürfen nicht hier ein großes Chaos veranstalten und dann anderswo hingehen, […].
Nutzen wir unsere Findigkeit doch lieber, um hier zu bleiben, um wieder zu Eingeborenen auf diesem Planeten zu werden.

Das heißt nicht, dass wir zu einem steinzeitlichen Zustand zurückkehren wollen.“ [Michael Braungrat / William McDonough: Cradle to Cradle, Piper Verlag GmbH, München 2014, 114-116.]

Reflexion

Mit dem Bus unterwegs…

Wie durch Zufall schauen wir beide just in dem Moment auf, als der Busfahrer urplötzlich mit aller Kraft auf die Bremse tritt: vor uns schleicht ein Rikschamotorrad die Straße entlang.  Weiterlesen

Frieden

Verbundenheit… 

„Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit / Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid / Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass / Ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was.

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh / Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du / Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut / Und Kraft zum Handeln – das wäre gut.

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht / Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht / Und viel mehr Blumen, solange es geht / Nicht erst an Gräbern – da blühn sie zu spät.

Ziel sei der Friede des Herzens. Besseres weiß ich nicht!“ [Peter Rosegger, 1843-1918]

Weint nicht an meinem Grab

Wir nehmen Abschied, blicken aber in die Zukunft… 

„Steht nicht an meinem Grab und weint, ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.
 Ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees, ich bin das diamantene Glitzern des Schnees, wenn ihr erwacht in der Stille am Morgen, dann bin ich für euch verborgen, ich bin ein Vogel im Flug, leise wie ein Luftzug, ich bin das sanfte Licht der Sterne in der Nacht. Steht nicht an meinem Grab und weint, ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.“ [Abschiedsworte der Lakota-Indianer]

Frieden und Liebe

Abendstimmung… 

„… Ich bin arm und bloß, aber ich bin der Häuptling meines Volkes.
Wir wollen keine Reichtümer, sondern wir wollen unseren Kindern den richtigen Weg weisen. Reichtümer würden uns kein Glück bringen. Wir könnten sie nicht in die andere Welt mitnehmen. Wir wollen keine Reichtümer. Wir wollen Frieden und Liebe.” [Red Cloud (Makhpiya-luta), Ende 19. Jh., Häuptling der Sioux]

Verantwortung

Ein glücklicher Bulle… 

„Der Unterschied zwischen dem, was wir tun und dem, was wir in der Lage wären zu tun, würde genügen um die meisten Probleme der Welt zu lösen.“ [Mahatma Gandhi, 1869-1948]

 

Finanzierung

Selbst mit Bananen kannst du uns Unterstützen…

Mbele soll sich durch den Verkauf von Büchern, durch deine/unsere Beiträge und durch gelegentliche Veranstaltungen auf lange Sicht gesehen selbst finanzieren.

Darüber hinaus ist Unterstützung in jeglicher Form willkommen. Jetzt Spenden!

Weiterlesen

Netzwerk

Die Gemeinschaft ist keine Gemeinschaft ohne das Individuum.

Jeder Einzelne hat die Verantwortung seinen eigenen Weg zu bestreiten und dennoch haben wir die besondere Gabe, dass wir uns dabei gegenseitig unterstützen können.

Deshalb wollen wir jeden Menschen auf der Welt von seinem spezifischen Ausgangspunkt gesehen die selbe Chance geben, nämlich sich ganz persönlich zu entdecken, möglichst ohne negative Einflüsse von außen, indem er einen Zugang zu mbele hat.

Wenn du uns bei der Übersetzung der Texte helfen kannst dann schreibe uns eine Email an die info@mbele.de.

Weiterlesen

Mach mit

Lass uns an deinem Leben teilhaben…

Jeder der die gute Absicht von mbele erkennt, ist bereits ein Autor von mbele und wird seinen Weg gehen. Dennoch würde dein Fußabdruck unsere Gemeinschaft sehr bereichern. Weiterlesen

Die Wurzel

„Misitu ni mali“ – Bäume sind Zukunft 

Mbele gibt jedem Menschen auf der Welt, von seinem spezifischen Ausgangspunkt gesehen, die selbe Chance – nämlich, sich ganz persönlich zu entdecken, möglichst ohne negative Einflüsse von Außen. Weiterlesen

Die ersten Schritte

 János mit seinen alten Weggefährten… 

Mbele fing damit an, dass János seine größte Angst bewältigte und diese wahr ganz banal, wie sich ihm zeigen sollte.

So beschloss er Ende 2015 die Initiative mbele zu gründen, um auch anderen die Möglichkeit zu geben ihren persönlichen Weg zu finden.

„Gemeinsam ist das Leben schöner!“  [JZ, 02/2019]

Weiterlesen

Mbele

Öffne die Tür zu dir selbst und finde deinen Frieden… 

Der Frieden beginnt mit dem Frieden mit uns selbst. Mbele kann dich dabei unterstützen herauszufinden was für dich frieden ist, aber nur du selbst kannst es letztlich für dich bestimmen und es liegt in deiner Verantwortung dies tagtäglich zu leben. Weiterlesen